Dr Bach – Heile Dich selbst

Der Erfinder der Bachblüten

Dr Edward Bach – Heile Dich selbst

Dr Bach wurde am 24.September 1886 in Mittelengland geboren.  Im Jahre 1912 hat er sein Medizinstudium mit dem Examen abgeschlossen und arbeitet im Krankenhaus und in einer eigenen Praxis. Er stellte fest, dass in der Medizin nicht der Mensch sondern die Krankheit in den Vordergrund gestellt wurde. Sein Prinzip war es, die Angst vor der körperlichen Krankheit abzubauen und ein einfaches System der seelischen Vorsorge zu schaffen. Das sollte von jedermann, ohne Gefahr und Nebenwirkungen, zur Selbstheilung eingesetzt werden können.

Jeder weiß, dass seelische Negativhaltung krank machen kann. Die Bachblütentherapie will das seelische Gleichgewicht wiederherstellen. Durch die Einnahme wird die blockierte psychische Energie freigesetzt, so daß die Heilung einsetzen kann.

Deshalb befasste er sich mit Bakteriologie und Immunologie. Er entwickelt wirkungsvolle homöopathische Impfstoffe, die er für seine Patienten benutzt.  Er verabreicht die Lösungen in Tropfenform, dadurch vermied er Nebenwirkungen, die durch das Spritzen auftreten konnten.

Um nicht nur die Symptome, sondern die Ursache der Krankheiten zu bekämpfen, beginnt er im Jahre 1928 die Bakterien durch Pflanzen zu ersetzen. Er testet diese Essenzen an sich und seinen Patienten und ist erfolgreich.  Er ist immer mehr davon überzeugt, dass er in der Natur eine nebenwirkungsfreie Heilmethode findet.

Während seiner Tätigkeit als Arzt entdeckt er, dass die gleiche Krankheit nicht bei jedem Patienten der gleichen Behandlung bedarf.  Menschen mit verschiedenen Charakteren brauchen, trotzt  ähnlichem Krankheitsbild, unterschiedliche Mittel.  Er beschließt die Persönlichkeit des einzelnen Menschen mehr in die Behandlung einzubeziehen.

Bach findet im Laufe der Jahre immer wieder neue Blüten von Sträuchern und Bäumen.

Sein Bestreben war, dass sich jeder alleine ohne großen Aufwand selber helfen kann.

Dr. Bach sagt:“ Krankheit ist weder Grausamkeit noch Strafe, sondern einzig und allein ein Werkzeug, dessen sich unsere Seele bedient, um uns von größeren Fehlern abzuhalten, um uns daran zu hindern, mehr Schaden anzurichten und uns auf den Weg der Wahrheit und des Lichts zurückzubringen, von dem wir nie hätten abkommen sollen.“

 

Wann kann man Bachblüten einnehmen

Die Bachblüten helfen in ganz vielen, verschiedenen Situationen, dass haben wie in einem weiteren Kapitel eingehend beschrieben.

Man hat bei sich selber oder auch bei anderen bestimmt schon festgestellt, dass sich bei einer Krankheit oft auch unser psychischer Zustand verändert. Manch einer wird aggressiv und ist mit sich und der Welt unzufrieden, der andere wiederum zieht sich in sein Schneckenhäuschen zurück.  Durch die Einnahme der entsprechenden Bachblüten wird sich die psychische Verfassung verbessern und das Immunsystem wird positiv beeinflusst, dadurch wird sich der Krankheitsverlauf verändern.

Die ständige Unzufriedenheit, Ängste, Hass und negative Gedanken können krank machen. Das Immunsystem wird geschwächt und ist daher anfälliger.Bach-Blütentherapie

Wenn durch ein Ereignis in unserem Leben das seelische Gleichgewicht aus dem Takt geworfen wurde. Wenn auf einmal nur noch Hass und Neid, Aggressionen und Minderwertigkeitsgefühle unser Leben beherrschen, sollten wir die Bachblüten Essenzen einnehmen. Mit ihrer Hilfe wird die innere Zufriedenheit und Ruhe wieder hergestellt und die belastenden Gedanken wieder in geordnete Bahnen gebracht.

In den ganzen Jahren der Bachblüten Anwendung konnten keine unerwünschten Nebenwirkungen festgestellt werden.  Die Wirkung der Bachblüten ist nicht vom Glauben daran abhängig, denn sie haben bei Kindern und auch bei Tieren Wirkung gezeigt.

Das Buch für Einsteiger in die Bach-Blütentherapie gibt es hier bei Amazon

 

Speak Your Mind

*